Vita von Frau Dr. med. Elke Hecker

Dr. med. Elke Hecker - Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie

Dr. med. Elke Hecker

Geboren:
1958 in Neuruppin
Familienstand:
verheiratet, 2 erwachsene Kinder
Studiengang:
1976 – 1981 Studium der Psychologie an der Freien Universität Berlin
1981 – 1987 Studium der Medizin an der Freien Universität Berlin
Approbation:
29. Mai 1987
Promotion zum Thema:
„Tagesschwankungen der Stimmung, Symptom oder Begleitphänomen psychischer Erkrankungen? Eine klinische Untersuchung“ – 16. Dezember 1988

Klinische Ausbildung:

  • 11/1987 – 1/1989 Assistenzärztin in der Abteilung für Forensische Psychiatrie der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik Berlin (Chefarzt Dr. Giese)
  • 2/1989 – 7/1989 Assistenzärztin in der Abteilung für Abhängigkeitskrankheiten der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik Berlin (Chefarzt Dr. Platz)
  • 8/1989 – 2/1991 Assistenzärztin in der Abteilung für Allgemeinpsychiatrie der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik Berlin (Chefarzt Dr. Braasch)
  • 9/1992 – 4/1997 Assistenzärztin in der Abteilung für Neurologie des Humboldt-Krankenhauses Berlin (Chefarzt Dr. Paul)
  • 15. April 1997 Facharztprüfung mit Anerkennung zur Fachärztin für Nervenheilkunde
  • 4/1997 – 1/2000 Funktionsoberärztin in der Abteilung für Neurologie des Humboldt-Krankenhauses Berlin (Chefarzt Dr. Paul)
  • seit 2/2000 niedergelassen in eigener Praxis
  • 2/2002 Weiterbildungsermächtigung für das Fach „Nervenheilkunde“ erteilt von der Ärztekammer Berlin
  • 1. April 2008 Zusatzbezeichnung Psychotherapie, Ärztekammer Berlin
  • seit 2010 Mitwirkende bei der integrierten Versorgung der Psychiatrieinitiative Berlin-Brandenburg (PIBB)

Weiterbildung:

  • Farbdublex-Doppler-Sonographie der hirnversorgenden Arterien
  • transkranielle Doppler-Sonographie
  • Zusatzbezeichnung Psychotherapie
  • wissenschaftlicher Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers
  • autogenem Training

Mitgliedschaften:

Informationen zur aktuellen Berufsordnung erhalten Sie bei der Ärztekammer Berlin